Programm

Ausstellung FANTASMA

vom 9. April 2022 - 31. Juli 2022

Sa 14 - 18 Uhr, 

So + Feiertag 11 - 18 Uhr

 

 

 

 

06. Mai 2022 Märchen-Abend in der Ausstellung FANTASMA
17.00 - 20.00 Uhr Ausstellung FANTASMA geöffnet

17.00 Uhr Märchenerzählerin Lara Krämer erzählt für Kinder in der Ausstellung (Eintritt frei)

18.00 Uhr Führung durch die Ausstellung (10 € p. P.)
19.30 Uhr Märchenerzählerin Lara Krämer erzählt Märchen aus aller Welt für Erwachsene. (Eintritt frei)

 

21. Mai 2022 Lange FANTASMA-Nacht im Schloss
21. Mai 2022
19.00 - 21.00 Uhr Ausstellung FANTASMA geöffnet.
Teil 1:
20.00 Uhr Weltpremiere: Auftritt der Holo-Double-Twins
Die erste holografische Band der Welt spielt im Schlosskeller Titel von Daniel Bengesser. Special Guests: Daniel Bengesser, Steffen Köble (Eintritt 18 €). 
Karten im VVK bei der Gemeindekasse, Rathaus Abtsgmünd und in der Ausstellung FANTASMA sowie an der Abendkasse und unter info@kiss-untergroeningen.de.
Teil 2: 
22.30 Uhr Familienkünstlerkollektiv K4i: Manfred P. Kages
"Optisches Konzert-Mikrowelten" ein Konzert aus Farben und Licht an den Wänden des Schlosshofs. Eintritt frei.


Einmaliges Doppel: Die Solo-Holo Band und optisches Konzert

Lange FANTASMA Nacht: Ausstellung und zwei einmalige Konzerte

Gleich zwei einmalige Konzerte ergänzen das Programm der KISS-Ausstellung FANTASMA am 21. Mai: Im Mittelpunkt einmal der Mikrokosmos als gewaltiges „optisches Konzert“ an den Wänden des Schlosses und einmal die Weltpremiere der lebensgroßen Avatare, die sich zur Solo-Holo Band „The Double Twins“ formiert haben: Völlig neue Eindrücke und Klänge im Untergröninger Schlosskeller wie im Schlosshof sind garantiert.

Bei der Solo-Holo Band "The Double Twins" stehen keine Musiker, sondern menschgroße, musizierende Hologramme auf der Bühne. Dabei verbinden sich Musik und visuelle Effekte zu einem völlig neuen Konzept. Holografie, das sind bewegte, dreidimensionale Bilder, die mitten im Raum stehen können. Im Falle der Holo-Band stehen sie auf der Bühne, musizieren, und die Besucher müssen nicht einmal 3-D-Brillen tragen, um sie zu erleben. Ein Verfahren, wie es weltweit nur auf ganz wenigen großen Bühnen praktiziert wird, machts möglich. Sowie Daniel Bengesser, der außer Komponist, Sänger, Multiinstrumentalist und Produzent auch Hologrammkünstler ist. In der aktuellen KISS-Ausstellung FANTASMA hat er einen holografischen Raum geschaffen, der schon seit Wochen von sich Reden macht.

Lange beschäftigte ihn die Frage, wie er die eigenen Stücke an allen Instrumenten selbst und live vor Publikum spielen könnte. Irgendwann entstand so die Idee der Holo-Band, die als erste holografische Band der Welt „The Double Twins“ nun am 21. Mai im KISS-Schlosskeller in Untergröningen ihre Weltpremiere feiert. Die vielseitigen Stücke sind überwiegend im Genre des Alternativ Rock zuhause. Mal laut, mal leise, dabei stets eingängig, aber mit hohem musikalischem Anspruch.  Und es kommt noch besser: als Special Guests der Musiker-Avatare agieren Daniel Bengesser und Steffen Köble. Letzterer ist bekannt aus mehreren Formationen wie Konrads Spezial Orchester, Hackberry und Tante Beete Blumenstrauß.  

Mit Einbruch der Dunkelheit verlagert sich das Geschehen in den Schlosshof. Dort präsentiert das Künstlerkollektiv „K4i“ ein Multimediakonzert an den Wänden des Schlosses Untergröningen, das fantastische visuelle Sehwelten eröffnet: gezeigt wird das „Optische Konzert Mikrowelten“ als eine Verbindung des Mikro-, Meso- und Makrokosmos. Das heißt: die unterschiedlichsten Größendimensionen und erweiterten Wirklichkeiten in Raum - Materie und Zeit verschmelzen miteinander zu einer Flut aus Farben und Formen. Erfinder dieses „Optischen Konzerts“ ist Künstler, Pionier und Visionär Prof. Manfred P. Kage (1935-2019), seit 1958 einer der weltweit wichtigsten Pioniere im Bereich der multimedialen Kunst.

Manfred P. Kages Kerngedanke war es, seine mikroskopischen "Science-Art"-Welten und optischen Effekte selbstgebauter Projektoren live in Echtzeit und interaktiv wie eine Art Piano-Klaviatur zu einem musikalischen Konzert und als Großprojektionen zu spielen, was er u.a. im Moma in New York, bei Biennalen und Expo oder den Olympischen Spielen, der Ars Electronica oder im ZKM Karlsruhe und dem Gropiusbau in Berlin tat.

Mit „Science Art“ bezeichnete Kage die „unstillbare Sehnsucht des weißen Lichtes, die gebrochen durch terranische Inkarnationen in allen Farben schillernd erscheint.“

Auch Manfred P. Kages Arbeiten sind in der Ausstellung FANTASMA vertreten, unter anderem seine „Science-Art-Sphäre“, die die Besucher begeistert wie verzaubert. Manfred P. Kages Arbeit wird heute durch seine Familie bzw. das multimediale Familienkünstlerkollektiv „K4i“ (Christina Kage, Ninja-N. Kage, Oliver Kage) fortgeführt.

 

Zwischen den beiden weltweit wohl einmaligen Konzerten gibt es die Möglichkeit zum Besuch der Ausstellung FANTASMA. Außerdem zum gemütlichen Sonnenuntergang im Schlosshof mit Sundowner.

 

 

 

25. Juni 2022 
18.00 - 20.00 Uhr Ausstellung FANTASMA geöffnet.

20.00 Uhr Lachwerk Süd
Kabarett + Kleinkunst mit Werner Koczwara und Ernst Mantel, Eintritt 20 €.

 

17. Juli 2022 16.00 Uhr Kuratorenführung durch die Ausstellung FANTASMA  (10 € p. P.- ohne Anmeldung).

19.00 Uhr Konzert mit  Duo Bolz & Knecht, Eintritt 18 €

 

31. Juli 2022  
15.00 Uhr FANTASMA-
Finissage

Du möchtest MItglied werden?

 

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
KISS ist aktiv auf Instagram (kissuntergroeningen) und Facebook (Kunstverein Kiss)